2. Grundlagen der Ernährung in Europa: Essen und Trinken in der Antike und im Mittelalter

Grosse Teile der heutigen ‹europäischen› Vorstellungen über Essen und Trinken werden erstmals in der Antike schriftlich formuliert. Die Aufarbeitung der Vorstellungen in der Antike und der Konfrontation unterschiedlicher Esskulturen, wie jener der nordeuropäischen Bevölkerung mit den eher südlicheren (Römer/Griechen), zeigen wie unterschiedlich die Deutungssysteme sein können, wie sie sich aber überlagern und angleichen und schliesslich ein neues System bilden. Der zweite Themenblock umfasst diese Problematik, soll aber auch zeigen, wo Konzepte wie Fasten oder Vegetarismus ihren möglichen Ursprung haben und wie prägend die Antike und das Mittelalter waren.

Hirschfelder, Gunther: Europäische Esskultur. Eine Geschichte der Ernährung von der Steinzeit bis heute, Frankfurt [a. M.] 2005.
Montanari, Massimo: Der Hunger und der Überfluss. Kulturgeschichte der Ernährung in Europa, München 1993.